Merkwürdiges ...

Bürgerforum Nahversorgung

... unser Bürgerforum Nahversorgung rückt immer näher. Zu diesem Forum hatten wir u.a. den Bürgermeister, Gemeinderäte und alle Vereinsvorstände persönlich eingeladen. In einem persönlichen Gespräch haben wir Bürgermeister Gerst gebeten, als Bürgermeister der Gemeinde Kemmern zu diesem Thema im Rahmen der Gemeinderatsitzung ein paar Worte an den Gemeinderat zu richten. Das Thema Nahversorgung geht uns alle in Kemmern an ... Herr Gerst erwiderte, dass er dies so nicht vornehmen kann, was wir akzeptierten ... im Rahmen der Gemeinderatsitzung am Do, 03.05.2018 hat Bürgermeister Gerst dann u.a. von einem anderen Kemmerner Verein eine Einladung an den Gemeinderat ausgesprochen ... SCHADE! diese Ehre wurde uns leider nicht zu teil ... Warum hat Bürgermeister Gerst uns diese Bitte verwehrt? Geht es Herrn Gerst hier um die Sache oder bewertet er nach anderen Kriterien?

Radar-Geschwindigkeitsanzeige ...

im Rahmen der Gemeinderatsitzung führt ein UBB-Gemeinderat aus, dass er die Situation um den Bereich Kindergarten und Schule sehr genau beobachte ... Es sind die Antragsteller dieses Antrages (? meint er damit die Unterzeichner oder/und alle Mitglieder der Zukunft für Kemmern?), die sich nicht an die Geschwindigkeitsregeln halten, so der UBB-Gemeinderat. Er bezweifle auch, dass so ein Schild die "Raser" bremst ... Am Ende des Tages hat aber auch der UBB-Gemeinderat dem Antrag zugestimmt ...

Website der Gemeinde ...

... der Gemeinderat wurde im Mai 2014 neu gebildet. Im Januar 2018 (nach Anfrage!) wurden auf der Website der Gemeinde Kemmern die Daten auf den aktuellen Stand gebracht.

Typisierungsaktion Stammzellenspender

nach schriftlicher Aussage von Bürgermeister Gerst können Plakate in den gemeindlichen Schaukästen nicht aufgehängt werden - nur wenn es sich um amtliche und gemeindliche Bekanntmachungen oder Hinweise handelt ... Sehen Sie selbst ?!?

... Im Rahmen der Typisierungsaktion "Gemeinsam gegen Leukämie" hatten wir per email direkt bei den Bürgermeistern unserer Nachbargemeinden angefragt, ob wir Plakate und Flyer in den Rathäusern aufhängen und auslegen dürfen ... Wir danken den Bürgermeistern unserer Nachbargemeinden, Baunach, Breitengüßbach, Gundelsheim, Hallstadt, Memmelsdorf, Oberhaid, Oberbürgermeister Starke Bamberg und Landrat Kalb, für die unbürokratische und spontane Bereitschaft Plakate und Flyer unserer Typisierungsaktion in den Rathäusern auslegen und aufhängen zu lassen.

In Kemmern war das leider nicht möglich! (hier hatten wir angefragt Plakate aufhängen zu dürfen ...)



Jugendarbeit in Kemmern

... Im Rahmen der Sitzung des Gemeinderates am 13.07.2017 hat der Jugendbeauftragte und 2. Bürgermeister Hans-Dieter Ruß das Ferienprogramm 2017 vorgestellt. Er teilte mit, dass es unter den Akteuren leider auch Absagen gab und verlas hierzu einen Brief. Verschwiegen hat Herr Ruß allerdings, dass es eine weitere Absage von Akteuren gab. Diesen Brief hat Herr Ruß nicht verlesen. Warum?

... Jugendarbeit in Kemmern: im Rahmen der Sitzung vom 18.05.2017 gab Jugendbeauftragter und 2. Bürgermeister Hans-Dieter Ruß auf Anfrage bekannt, dass beim Jugendtreff der 11-18 Jährigen im Schnitt 2-3 Jugendliche angemeldet sind. Im Amtsblatt Ausgabe Juli 2017 steht nun, dass regelmäßig 8-9 Jugendliche teilnehmen? Welche Aussage ist nun richtig?

... Jugendforum Kemmern am 17.04.2015: die Gemeinde hat zu einem Jugendforum eingeladen. Im Rahmen der Gemeinderatsitzung wurde nachgefragt, nach welchen Kriterien die Jugendlichen eingeladen worden sind. Nach Aussage des Jugendbeauftragten ist die Einladung der Jugendlichen nicht ganz gelungen. Dass an diesem Forum einige Erwachsene teilgenommen haben (die mit der Jugendarbeit derzeit nicht beauftragt sind), hat der Jugendbeauftrage ebenso nicht weiter kommentiert. Im Rahmen einer der nächsten Gemeinderatsitzungen will der Jugendbeauftragte hierzu einen Bericht abgeben. Warten wir diesen Bericht ab. Wir hoffen, dass hier zu erkennen ist, wie die Ausrichtung der Gemeinde für die kommunale Jugendarbeit in der Zukunft aussieht und organisiert wird.


... es wollte keiner den Job des Jugendbeauftragten übernehmen ... das ist NICHT korrekt und Falsch! Im Rahmen der Gemeinderatssitzung am 08.05.2014 wurde gegen unsere Stimmen durchgesetzt, dass es nur einen Jugendbeauftragten geben soll - Fakt 1! Für die Wahl wurden Jochen Förtsch und der zweite Bürgermeister Hans-Dieter Russ vorgeschlagen. In der Wahl wurde dann der zweite Bürgermeister mit den Gegenstimmen der ZfK und einer Stimme des UBB als Jugendbeauftragter gewählt. Nur das ist die Wahrheit ... ->lesen Sie auch unter Nachrichten am Ort ...

Straßen in Kemmern

... Straßen in Kemmern ... Erinnern Sie sich noch? Wir hatten einen Antrag gestellt, dass der Zustand der Straßen und Gehsteige in Kemmern erfasst wird um zu erkennen, welche Kosten entstehen, damit bestehende Schäden behobern werden ... In der Sitzung vom 05.02.2015 hat man mit den CSU Stimmen und den Mehrheitsbeschaffern der UBB und SPD diesen Antrag abgeleht. Es sei wohl verschwendetes Geld ... In den letzten Tagen wurden wohl Begehungen in der Gemeinde vorgenommen ... geht es jetzt genau um dieses Thema? Wird wohl nun doch unser Antrag "behandelt" und in die Tat umgesetzt? Warten wir mal Reaktionen der Gemeinde ab. Hat wohl wieder die falsche Gruppierung einen Antrag gestellt?

Nahversorgung in Kemmern

... Kaufkraftindex ... Glauben Sie wirklich, dass die möglichen Einzelhandelsketten wie REWE, EDEKA, Norma, Lidl, Aldi, Tegut und Co. ihre Entscheidung über eine Ansiedlung in Kemmern von Veröffentlichung auf unserer Website abhängig machen? Jedenfalls wird von einigen Gemeinderatsmitgliedern dies so in Kemmern erzählt.... Wir gehen mal davon aus, dass die Spezialisten dieser Einzelhandelsketten genau wissen wo es sinnvoll ist einen Markt zu führen. Bereits vor Jahren hatten diese Einzelhandelsketten Aussagen getroffen, dass in Kemmern einfach 30-50 junge Familien mit Kindern fehlen, um einen Markt überlebensfähig zu machen.

diverse Aussage ...

... Die Veröffentlichungen im Internet sind falsch und gelogen ...diese Aussage hat Herr Bürgermeister Gerst im Rahmen der Gemeinderatsitzung am Do, 16.04.2015 getroffen. Leider hat Herr Gerst nicht gesagt, was nach seiner Ansicht falsch und gelogen ist. Schade! Wir werden Herrn Gerst mit einem offenen Brief bitten konkret Ross und Reiter zu nennen.

... Kinderfasching am Samstag, 14.02.2015 ...
auch wenn UBB-Gemeinderat G. Schwank es anders erzählt. Der Kinderfasching wurde organisiert vom Musikverein und vom SC Kemmern ....

... Terminplanungen ...
wir haben unser vorweihnachtliches Dorfplatzfest in der Gemeindeverwaltung am 01.04.2014 beantragt. Im Rahmen der Gemeinderatssitzung am 18.06.2014 (10 Wochen später) wurde dieser Antrag mit 15:0 Stimmen genehmigt. Der Gesamtvorstand hat ebenso am 01.04.2014 eine Information über Termin, Ort etc. erhalten. Wir waren selbst verwundert, als wir im Amtsblatt der Gemeinde Kemmern, Ausgabe November erfahren haben, dass genau an unserem Dorfplatzfest die Jugend unter der Regie des Jugendbeauftragten einen Busausflug nach Regensburg geplant hat. Da in unserer Gruppe selbst viele Kinder und Jugendliche sind, finden wir es schade. Wir denken es ist nachvollziehbar, dass unsere Kinder und Jugendlichen gerne bei unserem Fest mithelfen, nachdem ja die Eltern selbst nicht als Begleitpersonen für die Regensburg-Fahrt zur Verfügung stehen. Mit unserem Verein wurde weder Rücksprache gehalten, noch eine Terminkollision mitgeteilt.

... die ZfK spaltet das ganze Dorf ....
solche Sätze hören wir u.a. in Kemmern - das ist schade! Wer sind die Urheber dieser Aussagen? Sind es frustrierte Bürgerinnen und Bürger? Wir haben unsere Ziele klar formuliert, jedem Bürger transparent dargestellt und stehen zu unseren Aussagen. Unsere Kraft und Energie werden wir für die Weiterentwicklung und die Zukunft von Kemmern einsetzen. Wir werden nach wie vor sachlich fundiert, fair und freundlich für unsere Ziele einstehen und uns an derartigen Diskussionen nicht beteiligen. Entscheiden Sie selbst und bewerten Sie die ein oder andere Aussage. Mit unserem Vereins-Info-Kasten gegenüber dem Rathaus geben wir Ihnen neben Internet und dem persönlichen Gespräch gerne alle Informationen für eine Meinungsbildung. Sprechen Sie uns aktiv an! Lassen Sie uns lieber miteinander statt übereinander reden.

... "Zukunft für Kemmern" derzeit kein Mitglied im Gesamtvorstand der Kemmerner Vereine ... ja es stimmt, dass unsere Verein erst einen Antrag beim Gesamtvorstand stellen muss um diesem Gremium beizutreten. In Rahmen der nächsten ordentlichen Versammlung im Herbst 2014 kann dann darüber entschieden werden, ob der Verein "Zukunft für Kemmern" diesem Gremium angehören kann. Bis zu diesem Zeitpunkt können wir unsere Termine leider auch nicht im Terminkalender der Kemmerner Vereine mit veröffentlichen und müssen im Amtsblatt dies eigenständig in Auftrag geben. Wir gehen mal davon aus, dass wir der erste Verein sind, der einen Antrag auf Aufnahme in den Gesamtvorstand der Kemmerner Ortsvereine stellen muss. Naja - diese Hürde werden wir auch nehmen. Um der Bevölkerung weiterhin zeitnah und transparent Informationen, Termine, Vereinsnachrichten etc. zur Verfügung zu stellen, werden wir zeitnah eine alternative Lösung schaffen. Auf unserer Website können Sie sich rund um die Uhr informieren.

Anmerkung nach der Gemeinderatsitzung 18.06.2014: Im Rahmen der Gemeinderatsitzung wurde unter dem Tagesordnungspunkt "Anfragen" das Thema erörtert. Nach Aussage des Bürgermeisters an den Schriftführer des Gesamtvorstand der Kemmerner Vereine sollte es doch kein Problem darstellen die Vereinstermine der Wählergruppe "Zukunft für Kemmern" im Amtsblatt der Gemeinde Kemmern mit zu veröffentlichen. Dies kann unbeschadet der Entscheidung über eine Mitgliedschaft im Gesamtvorstand der Kemmerner Vereine erfolgen (Es gibt schließlich viele, viele andere Termineinträge von Gruppierungen etc. die nicht Mitglied in der Gesamtvorstandschaft sind). Ab der Juli Ausgabe unseres Amtsblattes wurden somit auch unsere Termine kostenfrei veröffentlicht. Wie unser Antrag an die Gesamtvorstandschaft entschieden worden ist, können wir Ihnen gerne im Nachgang der Sitzung (findet im Herbst 2014 statt) berichten.

Wallfahrt wird zum "Spielball"

... Misstöne vor Wallfahrt ... oder doch nur Zufall ...

nun zu den Fakten: 2 Tage vor der Wallfahrt, am Do, 20.09.2012 teilte die Kassiererin des MV-Kemmern dem Wallfahrtsführer mit, dass der Musikverein wegen anderer Verpflichtungen leider die Wallfahrt 2012 nicht musikalisch begleiten kann. Der Wallfahrtführer hat daraufhin Helmut Wild gefragt, ob er auf die Schnelle das noch organisieren kann. Kurzerhand hat Helmut Wild (es gab leider auch keine Noten ...) 20 Wallfahrtslieder so umgeschrieben, dass diese mit Posaune (Melodiestimme) und Akkordeon (Orgelstimme) spielbar sind. In dieser Besetzung haben dann Gregor Gässler (Posaune) und Helmut Wild (Akkordeon) die Wallfahrt 2012 begleitet. Sie können sich sicherlich vorstellen, dass die Wallfahrer hierüber viel diskutiert haben. Weder Wallfahrtsführer, noch Musiker haben bis heute "Beschwerden" gehört. Auch im Jahre 2013 hatte man auf diese Besetzung vertraut (aus ausdrücklichen Wunsch der Wallfahrer!) und hat es geschafft, dass die Musik durch Doris Dinkel (2. Posaune - die im Jahre 2012 leider wegen Krankheit verhindert war), ihre Tochter Franziska Dinkel (Querflöte) und Peter Schneider (1. Trompete) die Besetzung verstärkten. Es war auch im Jahre 2013 ein Akkordeon mit von der Partie, welches die Orgelstimme übernahm. So hatte man einen 4-stimmigen Satz, der als Mindestbesetzung üblich ist. Die Musiker hatten auf Kosten der Kirchenverwaltung Noten gekauft, die den Wallfahrts-Musikern zur Verfügung stehen. Auch im Jahre 2013 hatte weder der Wallfahrtsführer, noch die Musiker eine Beschwerde gehört ... Im Rahmen der letzten Pfarrgemeinderatsitzung am Do, 22.05.2014 (öffentlich) wurde seitens der Kirchenpflegerin angefragt, ob es denn auch in Zukunft bei dieser Musik so bleibt. Sie wurde von Wallfahrern angesprochen, dass sie nicht mehr mitgehen, wenn wieder ein Akkordeon mitspielt. Warum gerade jetzt - nach fast 2 Jahren !!! - hier Misstöne anklingen, verstehen wir nicht. Schade, Engagement scheint doch nicht immer belohnt zu werden. Anmerkung von Helmut Wild (Akkordeonspieler auf der Wallfahrt 2012 und 2013): Aus der Aushilfsaktion 2012 wurde festgelegt, dass eine Wallfahrt ohne Musik keine echte Wallfahrt ist. Weder für die Wallfahrer, noch für die Gemeinde. Durch die Anschaffung von Noten wurde sichergestellt, dass für alle interessierten Musiker es möglich ist, sich der Wallfahrt anzuschließen und mitzuspielen. Es gibt leider nicht viele Musiker, die neben der Wegstrapaze (8 Stunden Wallfahrt) noch die "Spielstrapaze" auf sich nehmen. Somit auch ein Aufruf an alle Musikerinnen und Musiker in und um Kemmern ... wer hat Lust auf die Wallfahrt vom Sa, 20.09.2014 bis So, 21.09.2014? Wir versprechen euch gut klingende Satzmusik (auch mit Akkordeon) und sicherlich tolle musikalische Momente im Ablauf der gesamten Wallfahrt. Fragen Sie gerne Wallfahrer, die mit uns die Jahre 2012 und 2013 gelaufen sind ... Bei dieser Gelegenheit nochmal ein herzlichen Dankeschön auch im Namen des Wallfahrtsführers an Gregor Gässler, Doris Dinkel, Franziska Dinkel und Peter Schneider für das tolle Engagement!

unnötige Entgleisung eines CSU-Gemeinderates

nicht zu entschuldigende Entgleisung eines CSU-Gemeinderatsmitgliedes ...

... ja es stimmt leider!
Unsere Gemeinderatskandidaten, die gesamte Wählergruppe und somit auch unsere Wähler (11.736 Wählerstimmen in der Gemeinderatswahl und 517 Wählerstimmen bei der Bürgermeisterwahl) wurden mit einer email am 18.03.2014 11:27 Uhr) in völlig inakzeptablen Weise von einem amtierenden CSU-Gemeinderat persönlich beleidigt. Ebenso wurde der Wahlkampf der Zukunft für Kemmern als Hetzkampange bezeichnet. Dies wollen wir nicht weiter kommentieren.

Wir haben um des Friedens willen auf eine Veröffentlichung verzichtet. Unser Ziel war die Klärung dieses nicht zu entschuldigenden Vorfall innerhalb der CSU (Ortsverband Kemmern, Kreisverband Bamberg Land). Die Antwort des CSU Orsverbands Kemmern vom 24.03.2014 liegt uns nunmehr vor und ist für uns nicht akzeptabel. Aus diesem Grund haben wir mit Nachdruck eine Klärung auf übergeordneter politischer Ebene gebeten. Eine Stellungnahme hierzu liegt noch nicht vor.

Nachdem auch die Presse (Radio Bamberg) "Wind" von dieser Angelegenheit bekommen hat, wurde auf unsere Initiative seitens Radio Bamberg auf eine Berichterstattung vorerst verzichtet! Ebenso führten wir ein zielführendes Gespräch mit dem Fränkischen Tag Bamberg.

Wir finden es mehr als schade, dass der Wählerwille nicht akzeptiert wird. Unser Ziel ist nach wie vor eine solide und saubere Sacharbeit im Kemmerner Gemeinderat - zum Wohle und zum Wachstum von Kemmern. Es liegt uns fern die Arbeit der letzten 12 Jahre im Rückspiegel zu betrachten, vielmehr wollen wir aktiv die nächsten 6 Jahre mitgestalten.



... vor der Wahl 2014 ...

APP | Bücherei | Mitmachen! | Notrufnummern | Kontakt | Datenschutz | Impressum